Die Unternehmensverfahren und -richtlinien unserer Gruppe sind für alle Mitarbeiter und Stakeholder ein fester Bezugspunkt der ethischen Geschäftsführung.

Unsere umgesetzten Grundsätze sind in unserem Ethikkodex zusammengefasst, dessen Bestimmungen für alle Geschäftsführer, für Personen, die in einem Beschäftigungsverhältnis mit Feralpi stehen, und für alle Unternehmen, die mit einem oder mehreren unserer Unternehmen zusammenarbeiten, verbindlich sind.

Einige Grundsätze sind:

governance-rischi de

Der Ethikkodex der Gruppe Feralpi ist ein fester Bezugspunkt für die Förderung, Verbreitung und Leitung der Arbeits- und Geschäftsethik.

Managementmodelle

Wir setzen in Italien und Deutschland ein Management- und Kontrollmodell ein, das auf Prinzipien, Regeln und Bestimmungen besteht, die darauf abzielen, Transparenz und Korrektheit für jeden zu garantieren, der innerhalb und für die Gruppe arbeitet.

Für die Gruppe in Italien wurde ein Modell 231 erstellt, das für jedes Unternehmen gilt. Eine Ausnahme davon bildet wegen seiner geringen Größe Ecoeternit (die Implementierung wird zurzeit geprüft).

Mit dem Modell können die einzelnen Unternehmen zur Verhinderung und Bekämpfung von Verstößen durch konstante Kontrollmaßnahmen und eine sorgfältige Überwachung der risikobehafteten Tätigkeitsbereiche zeitnah eingreifen.

Für die Unternehmen in Deutschland wird auf das (Betriebsverfassungsgesetz- BetrVG) verwiesen, welches das Recht auf Mitbestimmung durch den Betriebsrat festlegt.

Ein auf Kooperation basierendes Managementmodell, bei dem Arbeitnehmer und Gewerkschaften zusammenarbeiten und gleichzeitig in puncto Information, Beratung und Veto-Recht eine Kontrolle ausüben, obgleich sie im Vergleich zur Konzernspitze in der Minderheit sind.

Das Modell gewährleistet Korrektheit und Transparenz bei der Ausübung der Geschäfts- und Unternehmenstätigkeit und fördert die Verbreitung der Kultur der Vorsorge und mehr Verantwortungsbewusstsein sowie die Risikovorbeugung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die in den einschlägigen Vorschriften für die als sensibel angesehenen Risikobereiche vorgesehen sind.

Aufsichtsorgane

Risikomanagement

2019 haben wir an einer Arbeitsgruppe des CSR Manager Network zur Einbindung der Nachhaltigkeitsrisiken in Geschäftsrisiken teilgenommen. Die sich aus den Meetings ergebenden Resultate bilden nun die Grundlage für neue Unternehmensstrategien.

Die Unternehmenstätigkeit birgt neben den im Geschäftsbericht angeführten wirtschaftlichen, handelstechnischen und finanziellen Risiken auch unterschiedliche soziale und ökologische Risiken.

Um diese Art von Risiken schrittweise vertiefen zu können, führte die Abteilung für Nachhaltigkeit und Außenbeziehungen der Gruppe 2019 eine Analyse des Nachhaltigkeitskontextes* durch, in der die für den Industriesektor unserer Gruppe globalen und spezifischen Trends und Risiken, dargestellt wurden.

Nachfolgend werden die bisher von der Gruppe ermittelten Hauptrisiken unter Verweis auf den Abschnitt zu ihrem Management dargestellt:

governance-rischi-2 de